2010 Januar

Gerard Meijer erhält ERC Advanced Grant

Friday, 22nd January 2010Allgemeine wissenschaftliche Informationen

Prof. Meijer, Direktor der Abteilung Molekülphysik, ist mit einem European Research Council (ERC) Advanced Grant (Forschungspreis) ausgezeichnet worden, um die von ihm vorgeschlagene Innovation eines Moleküllabors auf einen Mikrochip weiterzuentwickeln.

Weitere Auskünfte: Gerard Meijer

Das Fritz-Haber-Institut hat mit Stolz zur Kenntnis genommen, dass Herr Prof. Dr. Gerard Meijer, Direktor der Abteilung Molekülphysik, einen der begehrten Advanced Investigator Grants des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten hat. In der diesjährigen Ausschreibungsrunde gingen 736 Anträge auf Forschungsförderung auf den Gebieten der Physik und der Ingenieurswissenschaften beim ERC ein. Davon wurden 105 aus der gesamten EU ausgewählt. Mit dem Geld sollen wegweisende, hochaktuelle und interdisziplinäre Forschungsvorhaben angesehener, bereits etablierter Wissenschaftler gefördert werden. Ziel des ERC ist es, Mittel für innovative Forschungsansätze zur Verfügung zu stellen, die ihrerseits wissenschaftliche Durchbrüche zur Folge haben könnten. [mehr (auf Englisch)]


Eine neue Quelle für niederenergetische Elektronen

Friday, 15th January 2010Ausgewählte Publikationen

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik und des Fritz-Haber-Instituts haben eine neue Quelle von langsamen Elektronen in Wasser entdeckt

Presseinformation des Fritz-Haber-Instituts 1/2010, 15. Januar 2010
Weitere Auskünfte: Melanie MuckeUwe Hergenhahn

When high-energy photons, such as X-rays, interact with an atom or molecule, energy is transferred in a process known as photoionization. This results in an ionized atom/molecule and a free electron. When embedded in condensed matter, such released electrons might undergo multiple collisions while traveling through the sample. This causes the escaping electron to lose energy. Until recently, the multiple collision effect was commonly considered the root of all low-energy electrons produced from ionizing radiation. However, researchers of the Max Planck Institute of Plasma Physics and the Fritz Haber Institute have now identified an additional source of low-energy electrons in water. The results of the Berlin team are substantial, as it is thought that DNA molecules are susceptible to damage from low-energy electrons. Their work has been published in the journal Nature Physics. [mehr (auf Englisch)]