2010 Juli

Empfohlen vom Herausgeber von PRB

Thursday, 29th July 2010Ausgewählte Publikationen

Abb: Vergleich des experimentellen IR-Spektrums des Fe4O6+ Clusters mit berechneten Spektren für zwei verschiedene Strukturen des Clusters. Kirilyuk et al.

Ein Aufsatz aus der Abteilung Molekülphysik des Fritz-Haber-Institutes in der Juli-Ausgabe von „Physical Review B“ wurde als Herausgeberempfehlung (Editor’s Suggestion) ausgewählt. Die Berliner Wissenschaftler berichten gemeinsam mit ihren Partnern aus Frankreich und den Niederlanden über die Schwingungsspektren von Eisenoxid-Clustern in der Gasphase. Cluster, die nur aus wenigen Atomen bestehen, sind von besonderem Interesse, da sie Untersuchungen im Grenzbereich zwischen der Gasphase und dem Festkörper erlauben. Die Möglichkeit, die magnetischen Eigenschaften der Eisenoxid-Teilchen durch ihre Größe und Zusammensetzung zu steuern, macht sie zu aussichtsreichen Kandidaten für viele Anwendungen, zum Beispiel in der Datenspeicherung.

Die Spektren wurden durch Infrarot-Mehrphotonen-Dissoziation (IR-MPD) bestimmt, wobei der Zerfall des Clusters nach Aufnahme von vielen IR-Photonen gemessen wird. Die Energie eines einzelnen Photons im IR-Bereich reicht normalerweise nicht aus, um solch einen Zerfall auszulösen. Diese gemessenen Schwingungsspektren bilden den charakteristischen Fingerabdruck des Clusters. Durch einen Vergleich dieser experimentellen Daten mit Rechnungen können die Wissenschaftler mehr über die spezifischen Eigenschaften der Eisenoxid-Cluster erfahren. Auf diese Weise konnte die geometrische und magnetische Struktur für den Fe4O6+ Cluster einwandfrei festgestellt werden. Der Artikel findet sich hier.

(Erschienen: 19 Juli 2010 |Phys. Rev. B 82, 020405(R)).

Weitere Auskünfte: André Fielicke


Here Comes the Sun

Eine Ausstellung über die Sonne und ihre Energie wird es vom 6. September bis zum 31. Oktober in Berlin geben. Die Ausstellung „Here Comes the Sun“ lädt Kinder ab 7 Jahren mit ihren Familien, Freunden oder Schulklassen ein,  Fragen rund um die Energie des „gelben Zwergs“ nachzugehen. Auf einer spannenden Expedition mit vielen Experimenten, interaktiven Installationen, Wissensspielen, Computersimulationen und Hör- und Sehgeschichten können sie das Energiekraftwerk Sonne und ihren Einfluss auf die Lebenswelten unseres Planeten erforschen und jede Menge Sonnen- und Energiewissen sammeln.

Standort: UferHallen, Uferstraße 8, 13357 Berlin
Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 18 Uhr

Nähere Informationen unter
www.here-comes-the-sun-ausstellung.de


Call for „Gerhard Ertl Young Investigator Award“

Young surface science researchers (less than 6 years since their PhD), with no restrictions to nationality or home institution, are invited to apply for the „Gerhard Ertl Young Investigator Award“. More details can be found here.


Eine Mikrowellenlinse für neutrale polare Moleküle

Friday, 2nd July 2010Ausgewählte Publikationen

Einer internationalen Wissenschaftlergruppe um Teamleiterin Melanie Schnell vom Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft ist es erstmals gelungen, eine Mikrowellenlinse für neutrale polare Moleküle zu realisieren. Die Experimente bilden die Grundlage für neue Mikrowellenbauteile zum Abbremsen und auch Fangen größerer und komplexerer Moleküle, die bisher schwer zu manipulieren waren. Ihre Ergebnisse sind in der Zeitschrift Physical Review Letters veröffentlicht worden.

(Published: 23 June 2010 |Phys. Rev. Lett. 104, 253001).

Weitere Auskünfte: Melanie Schnell