2010 November

Laserkicks für Atome

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar.


VIDI-Preis für Dr. Bas van de Meerakker

Tuesday, 2nd November 2010Diverses

Dr. Bas van de Meerakker vom Fritz-Haber-Institut hat den renommierten VIDI-Preis der Niederländischen Organisation für wissenschaftliche Forschung (NWO) für seinen Beitrag zur Erforschung von „Molekülstößen in Zeitlupe“ erhalten. Die Organisation verleiht den Preis an Wissenschaftler, die ihre Doktorarbeit bereits vor einigen Jahren geschrieben und seither Erfahrung in der Forschung und der unabhängigen Verwirklichung eigener, neuer Ideen gesammelt haben. Bas van de Meerakker ist seit Mai 2005 Leiter einer Forschungsgruppe in der Abteilung Molekülphysik unter Prof. Gerard Meijer. Die Gruppe führt eine neue Art von Experimenten durch, bei denen Moleküle und freie Radikale elektrostatisch abgebremst und eingefangen werden. Van de Meerakkers Ergebnisse wurden 2007 bereits mit der Otto-Hahn-Medaille der Max-Planck-Gesellschaft ausgezeichnet.

Künftig wird er seine Arbeit am Institut für Moleküle und Materialien (IMM) der Radboud Universität Nijmegen in den Niederlanden fortführen. Schwerpunkt werden Stöße zwischen langsamen Molekülen sein. Experimente, bei denen Moleküle zusammenstoßen, gehören zu den grundlegenden Experimenten, die etwas über Moleküle und ihre Interaktion verraten. “Unvorhergesehenes kann passieren zwischen zusammenstoßenden Molekülen im unteren Temperaturbereich”, so van de Meerakker, “da sie von Quanteneffekten bestimmt werden.” Diese Untersuchungen werden, so hofft man, Details der chemischen Reaktionen enthüllen, die bisher schwer zu erfassen sind.

Van de Meerakker wird im April 2011 zum IMM in die Gruppe Molekül- und Laserphysik wechseln. “Obwohl ich mich freue, nach Holland zurückzukehren, habe ich doch die Zeit hier am FHI und in Berlin genossen.”