2016 Februar

UNICAT-Interview mit Bretislav Friedrich über Clara Haber, geb. Immerwahr

Friday, 19th February 2016Diverses

Der Exzellenzcluster UniCat hat kürzlich ein Interview mit Professor Bretislav Friedrich vom FHI über Clara Haber, geb. Immerwahr, veröffentlicht. Gegenstand des Geprächs ist ein gemeinsamer Artikel B. Friedrichs und Professor Dieter Hoffmanns (Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte), der in der Zeitschrift für Allgemeine und Anorganische Chemie (ZAAC) erscheinen wird. Darin befassen sich die Autoren mit Leben, Werk und Vermächtnis Clara Habers und werfen einen kritischen Blick auf den Mythos, der seit den 1990er Jahren um sie entstanden ist und die öffentliche Wahrnehmung bis heute prägt. Das Interview, das von UniCat-Pressesprecher Dr. Martin Penno geführt wurde, fasst den ZAAC-Beitrag zusammen und kann in voller Länge hier nachgelesen werden.

 

 


Zwei ERC Consolidator Grants für die Abteilung Physikalische Chemie am Fritz-Haber-Institut

Monday, 8th February 2016Diverses

ERC_LogoGleich zwei Forscher der Abteilung Physikalische Chemie, Tobias Kampfrath und Ralph Ernstorfer, haben sich erfolgreich um einen ERC Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrates beworben. Auf der Grundlage eines exzellenten Forschungsvorschlags und einer vielversprechenden wissenschaftlichen Erfolgsbilanz gehen diese Gelder an unabhängige Nachwuchsforscher mit 7-12 Jahren Forschungserfahrung nach Abschluss der Promotion. Ziel ist es, junge Wissenschaftler an einem Punkt ihrer Karriere zu fördern, an dem sie eine eigene, unabhängige Forschungsgruppe oder ein Forschungsthema etablieren (https://erc.europa.eu/consolidator-grants/german). Die neuen Projekte der beiden Forscher sind auf jeweils 5 Jahre ausgelegt und werden mit 2 bzw. 2,6 Mio Euro gefördert.

Tobias Kampfraths TERAMAG-Projekt zielt auf die Nutzbarmachung des Elektronenspins bei extrem hohen Frequenzen im Terahertz-Bereich. Das ist nicht nur für die künftige Verarbeitung magnetisch gespeicherter Information, sondern auch für die Entwicklung neuer und hocheffizienter elektromagnetischer Strahlungsquellen im Terahertz-Bereich von Bedeutung.

Ralph Ernstorfer widmet sich der Untersuchung halbleitender Schichtkristalle aus der Gruppe der Übergangsmetall-Dichalcogeniden. Mittels verschiedener zeitaufgelöster experimenteller Methoden soll die Wechselwirkung von Elektronen und deren Spin mit den Atomschwingungen aufgeklärt werden. Das Projekt FLATLAND wird dadurch zum Verständnis der Relaxations- und Dissipationseffekte in zweidimensionalen Halbleitern und daraus zusammengesetzter Heterostrukturen beitragen.

Weitere Informationen über diese Forschungsthemen und -methoden sind auf den Internetseiten der Terahertz-Gruppe (http://www.fhi-berlin.mpg.de/pc/KAMPFRATH/welcome.html) und der Max-Planck-Forschungsgruppe Structural & Electronic Surface Dynamics (http://w0.rz-berlin.mpg.de/pc/ernstorfer/) zu finden.